Black Sabbath

Black Sabbath’s „Iron Man“: Die Geburt einer Heavy Metal Hymne

Hallo Hard Rock Fans,

willkommen zu einer weiteren Episode meiner Reise durch die Klangwelten legendärer Songs. Heute richte ich den Fokus auf einen wahren Klassiker des Heavy Metal: „Iron Man“ von Black Sabbath.

„Iron Man“ erblickte erstmals 1970 auf dem Album „Paranoid“ von Black Sabbath das Licht der Welt und avancierte seitdem zu einer wahren Hymne des Heavy Metal. Verfasst von Ozzy Osbourne, Tony Iommi, Geezer Butler und Bill Ward, verkörpert der Song die düstere Atmosphäre, die Black Sabbath berühmt gemacht hat.

Der Gitarrenriff von Tony Iommi ist unverkennbar. Das schwere, düstere Gitarrenspiel legt den Grundstein für das, was sich als eine der einflussreichsten Metalhymnen aller Zeiten entpuppen sollte. Ozzy Osbournes Gesang verleiht dem Song eine unverwechselbare Identität. Auch wenn für mich Ronnie James Dio der Metal-Singer schlechthin ist und diesen Song in seiner Zeit bei Black Sabbath auch performt hat, passt Ozzys markante Stimmen bei diesem Song schlichtweg am besten.

„Iron Man“ erzählt die Geschichte eines Mannes, der in die Zukunft reist und eine zerstörte Welt vorfindet. Bei seiner Rückkehr wird er in Eisen verwandelt und versucht, als „Iron Man“, die Menschheit vor dem drohenden Unheil zu warnen. Da niemand auf seine Warnungen hören will, nimmt er schließlich Rache, indem er Menschen tötet. Die eingängige Melodie und die mysteriöse Erzählung verleihen dem Song eine zeitlose Anziehungskraft.

Neben den Riffs besteht der Song aus zwei Gitarrensolos von Tony Iommi. Live hält sich Iommi überwiegend an die Original-Version. Ich persönlich würde mehr Improvisation gut finden, dafür wäre das Schluss-Solo prädestiniert – aber wir sind ja hier auch im Metal-Genre und nicht im Rock 😉 Somit gibt es auch keine besonderen Live-Versionen, die ich hier verlinken möchte. Hört euch am besten die Studioversion des Songs auf YouTube an (siehe unten). Drückt Play und erlebt die Geburt einer Heavy Metal Hymne.

Bleibt dran für weitere musikalische Entdeckungen, und möge der Heavy Metal ewig leben!

Rock on!

Der Graf von Monte Rocko

Klicke hier, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen. Dadurch willigst du ein, dass eine Datenverbindung zu YouTube hergestellt und dafür notwendig Cookies gespeichert werden. Weitere Infos findest du in meinen Datenschutzhinweisen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.


Beitrag veröffentlicht

in

,

von

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert